Chicago. Die windige Stadt.

Die erste amerikanische Stadt mit ordentlichem Strassenbelag! Aber es gibt anscheinend ein massives verkehrsproblem. Eine 16 spurige Autobahn kann das Verkehrsaufkommen nicht bewältigen.
Trotzdem sehr schön hier. Die hitze, 30 Grad+, haben aber den Spaziergang sehr erschwert.
Zum Essen: Die käse makarroni waren leider nicht käsig genug. Hotdog mit sauerkraut könnte die Erwartungen nicht erfüllen. Mal schauen ob es da nicht noch besseres gibt.
Zum trinken: gleich wird das erste bier aus einer kleinen Brauerei probiert. Wenn auf einem Etikett „vielen dank“ steht, kann das schon nicht so verkehrt sein.

Das Highlight, das aquarium, bekommt gleich seinen eigenen Eintrag.

image

image

image

Ein Gedanke zu „Chicago. Die windige Stadt.“

  1. Falls das die kleine Privatbrauerei neben der verosteten Metro ist , da schmeckte das Bier ganz gut.
    Ein wenig entfernt gibt es ein Lokal “ Alexanderplatz “
    Samuel Adams war eigentlich in Chicago auch zu haben.
    An der zweiten oder dritten imposanten Drehbrücke über den Chicagoriver ist Smith & Wollenski.
    Die Plastiken auf den Straßen sind wirklich echt.
    Viele Grüße von der Familíe an alle Mitfahrer

Kommentare sind geschlossen.