Chicago. Die windige Stadt.

Die erste amerikanische Stadt mit ordentlichem Strassenbelag! Aber es gibt anscheinend ein massives verkehrsproblem. Eine 16 spurige Autobahn kann das Verkehrsaufkommen nicht bewältigen.
Trotzdem sehr schön hier. Die hitze, 30 Grad+, haben aber den Spaziergang sehr erschwert.
Zum Essen: Die käse makarroni waren leider nicht käsig genug. Hotdog mit sauerkraut könnte die Erwartungen nicht erfüllen. Mal schauen ob es da nicht noch besseres gibt.
Zum trinken: gleich wird das erste bier aus einer kleinen Brauerei probiert. Wenn auf einem Etikett „vielen dank“ steht, kann das schon nicht so verkehrt sein.

Das Highlight, das aquarium, bekommt gleich seinen eigenen Eintrag.

image

image

image

Detroit

Detroit ist wirklich ganz schön abgewrackt. Mitten in der Innenstadt total verfallene Häuser. Teilweise mit eingebrochenen Etagen. Das Zentrum der Stadt ist das Renaissance Center, Sitz von gm. Von dort ging es mit der einschienenbahn für 75 cent. Qur durch die Innenstadt.

image

image

New York Part 2

Mit lediglich 45 min war das erreichen der aussichtsplattform des empire state buildings gerade zu rasant. Wir hatten astreines Wetter mit maximaler Sicht. Die Gesichter waren dann am Abend wieder fast sonnen verbrannt.

image

image

Times square. Zeit für ein bisschen beeindruckt sein. Besonders der riesige spielzeugladen hat es den Leuten angetan. Auf meiner kulinarischen entdeckungstour gab es dann leckeres reuben sandwich. Das ist pastrami mit sauerkraut mit käse überbacken.

image

Ich glaub im Grand central war ich auch noch nicht.

image

endlich Philly

Nach langer Wartezeit endlich die Phillybilder.

Der Blick die Market Street hinunter.

 

Analog zu den Touristenwegen, hier die Smartphoneuserwege. Wär bei uns eigentlich auch angebracht.

Ich könnt schwören das die Liberty Bell mal draussen stand. Aber ich erinner mich dunkel das für dieses Symbol der Freiheit eine höhere Gefährdungsstufe gilt.

Endlich mal wieder Menschen auf den Bildern.

Wichtiges Gebäude, da ist eine Kopie der Unabhängigkeitserklärung drin. Ich glaube sogar das die hier geschrieben wurde.

Da sag noch einer das die hier keinen Humor haben.

Ideal für Gruselfilme.

Der italienische Markt bestand größtenteils aus Asia-Gemüse-und-Fisch-läden. Nicht gerade sehr ansprechende Auslage. Aber die beiden italienischen Läden waren Bombe. Für so gute Sachen, muss man schon direkt nach Sizilien fahren.

Känguruh versteh ich ja noch, aber Python?

New York Part 3

Begonnen wurde der Tag in Stacks pancake Haus in hoboken. Das waren gefühlte 1 Kg pancake mit Früchten und sahne.

image

Blau weiss Rot. Der patriotische pfannkuchen.

image

Big Apple

image

Dann gönnten wir uns einen kleinen Spaziergang am pier von hoboken. Echt schön da. Und das bei knapp 30 Grad und wolkenlosem Himmel. 🙂

image

Nach Manhattan brachte uns dann die fahre. Einmal unten rum um Manhattan. So konnte man dann auch die brooklyn Bridge sehr schön sehen.

image

New york

Erste Eindrücke aus NYC.
Hier laufen noch mehr Freaks als bei uns rum. Zum Beispiel die beiden taubenpenner. Hatten beide einen sehr gesunden husten.

image

Und Musik im Park wird gleich mit dem Flügel gemacht.

image

Die fünfton Musik der Chinesen war etwas anstrengend. Besonders weil drei Orchester gleichzeitig gespielt haben.

image

Das erste Gebäude des world trade centers.

image

Bis zur freiheitsstatue sind wir heutebicht gekommen. Mal morgen schauen.

image

Philadelphia

Leider noch keine Fotos. Die sind noch auf der Kamera. Und zum anschliessen bin ich Grad zu faul. Und WLAN gibt’s Grad nur im steak Restaurant. Das Restaurant befindet sich schon in NYC. Der Post dazu folgt gleich.

Washington D.C.

Hauptstadt. Gewaltige bauten. Aussen drun ein wenig langweilig. Aber das gesamt Ensemble ist schon cool.
Den Anfang machte der arlington Friedhof.
Hier das Grab von JFK.

image

Gedenksteine für die abgestürzten space shuttles.

image

Wir waren sogar rechtzeitig zum wachwechsel da. Direkt danach wurden als offizielle Aktion ,mit Hand aufs herz, kränze von Familien verstorbener Soldaten niedergelegt.

Wir sind in der Mitte am weissen Haus in die national mall eingestiegen. Leider hatten die Grad alles abgesperrt. Irgendwer wichtiges ist mit grossem Konvoi eingefahren. Brina meinte die amerikanischen Flaggen an einem Auto erkNnt zu haben. Das könnte auf den Präsidenten hindeuten.

image

Dann ging es weiter Richtung capitol.

image

Bilder vom Washington memorial sind irgendwie Grad nicht da. Naja weiter.
Wir waren dann im smithsonian Air and space Museum. Die ganzen aufgehängten Flieger und Raketen sind recht beeindruckend. Das Museum für Technik ist trotzdem besser 🙂
Dann die ganze mall wieder zurück zum lincoln.

image

Schon beeindruckend. Die anderen haben nur Grosse phallussymbole bekommen 🙂

image

Die kriegsdenkmäler sehen echt gut aus.

image

Das Vietnam Denkmal wurde noch verbessert durch zwei Kerle die schottische kriegslieder und Gedichte vortragen haben, um gedenken an die gefallenen.

image

Und noch ein Schmankerl für Physiker und Art verwandte.

image

St. Augustine

Da wir auf Grund von personellen Schäden den Wet’n’Wild Wasserpark ausgelassen haben, wählten wir die erste Stadt Amerikas als Alternative aus. St. Augustine. Diese Stadt hatte wirkliche eine Innenstadt, die man als Europäer auch so nennen würde. Kleine Gassen,Nicht-Nur-Burger Restaurants. Eine Festung. Haufenweise ehemalige Edel-Hotels die jetzt Museen oder Colleges sind.

Auf gehts.

Ein paar unsinnig angebrachte Ventilatoren. 🙂

Nein ernsthaft.